Bananenkuchen mit einer leckeren Cream

Bananenkuchen von „Gastbäcker“ Gerald

Nach einer etwas längeren Pause melde ich mich nun wieder bei euch. Das letzte Monat war sehr stressig und da ich leider nicht Hauptberuflich blogge blieb leider keine Zeit für einen neuen Eintrag, gebacken und mich „weitergebildet“ habe ich natürlich trotzdem. Zum Beispiel war ich auf der Cake Germany in Esslingen am Neckar, einen Reisebericht gibt es dann in den nächsten Wochen. Aber nun melde ich mich mal mit einem sehr, sehr leckeren Bananenkuchen zurück.

Zuerst mal, lieber Gerald vielen Dank für dieses wahnsinnig leckere Bananenkuchenrezpt und dass ich es mit meinen Naschkatzen auf meiner Homepage teilen darf. Auch ein großes Danke an Kathrin fürs das Abtippen und die Zusendung des Rezepts.

Ihr werdet es nicht bereuen diesen Kuchen nachzubacken, denn dieser Bananenkuchen ist wirklich eine Sünde wert. Denn er ist alles was das Herz begehrt: saftig, fruchtig und viel Schokolade.

Zutaten für den Boden:

  • 175 g Butter
  • 175 g Mehl
  • 175 g Staubzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • einen Schuss Rum
  • 5 Eidotter
  • 100 g zerlassene Kochschokolade
  • 100 g geriebene Mandeln
  • ½ Backpulver Packerl
  • 4 EL Milch

Zubereitung für den Boden:

  1. Butter schaumig rühren
  2. Staubzucker, Vanillezucker, etwas Rum und die Eidotter hinzugeben und weiter schaumig rühren
  3. zerlassene Kochschokolade hinzufügen
  4. geriebene Mandeln hinzugeben
  5. zuerst Mehl mit einem Backpulver mischen und anschließend abwechselnd mit 4 EL Milch zu den bereits vermischten Zutaten sieben
  6. zum Schluss noch die Eiklar zu Schnee schlagen und vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben
  7. auf einem Backblech (mit Bakpapier auslegen oder einfetten) und bei 160° Grad ca. 20 Minuten im Ofen backen -> Stäbchenprobe!!

Zutaten für die Cream:

  • 250 g Butter
  • 120 g Staubzucker
  • 1 Dotter
  • 1 EL Rum
  • 1 ½ Packungen Vanillepudding (damit verbundene Zutaten)

Zubereitung der Cream:

Zuerst die Butter schaumig rühren und dann einfach die restlichen Zutaten dazugeben (bis auf den Pudding).

Jetzt kümmern wir uns um den Pudding…

  1. ½ l Milch (aufkochen, 2 EL Kristallzucker hineingeben)
  2. 1 ½ Packungen Vanillepudding mit 5 EL Milch mischen, wenn dieses Gemisch flüssig ist dann zur kochenden Milch dazuschütten
  3. Vanillepudding kurz aufkochen lassen, immer rühren, dann wegstellen und kalt werden lassen (immer weiterrühren)
  4.  Wenn der Pudding kalt ist, nach und nach unter die Creme mischen

Zutaten für die Schokoladenglassur:

  • 150 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 70,5 g Ceres (Kokosfett)

Zubereitung der Schokoladenglasur:

Die Zartbitter-Kuvertüre über Wasserbad schmelzen und mit dem Ceres mischen.

ACHTUNG: Diese Glasur wird hart und ist somit sehr schwierig zu schneiden da die Unterlage (Cream) auch nicht sehr viel Stabilität gibt.

Eine Alternative wäre es den Kuchen einfach mit Kakaopulver zu bestreuen (wie beim Tiramisu), oder eine Pariser Cream (damit wird der Kuchen aber noch üppiger) zu verwenden.

Mein Tipp: Ich persönlich würde eher Kakaopulver nehmen.

Finale:

Kuchenboden mit Bananenscheiben belegen, diese mit einer Schicht Creme bestreichen und mit Schokoglasur überziehen. Erkalten lassen, am besten über Nacht in den Kühlschrank und geniesen!!

Ein Tässchen schwarzes Gold dazu und der Nachmittag ist gerettet :-D.

Bananenkuchen
Bananenkuchen mit einer leckeren Cream und einer Tasse Kaffee

4 Gedanken zu „Bananenkuchen von „Gastbäcker“ Gerald“

  1. Hallo,
    gerade bereite ich alles zum Backen des Kuchens vor. Es fehlt ja die Mengenangabe von Mehl beim Rezept des Bodens. Wer kann mir möglichst schnell helfen?

    1. Liebe Anja, vielen Dank für deinen Hinweis!!

      Es sind 175 Gramm, ich werde das gleich im Rezept ergänzen!
      Hier nochmal das „orgainal“ Rezept von Gastbäcker Gerald ;-D

      „KUCHENBODEN:
      1. 175 Gramm Butter schaumig rühren
      2. 175 Gramm Staubzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, etwas Rum und 5 Eidotter hinzugeben und schaumig rühren
      3. 100 Gramm zerlassene Kochschokolade hinzufügen
      4. 100 Gramm geriebene Mandeln hinzugeben
      5. zuerst 175 Gramm Mehl mit einem ½ Backpulver mischen und anschließend abwechselnd mit 4 EL Milch zu den bereits vermischten Zutaten hinzugeben
      6. zum Schluss noch mit den 5 Eiklar Schnee schlagen und vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben
      7. bei 160° Grad ca. 20 Minuten im Ofen backen

      CREME:
      25 dag Butter
      12 dag Staubzucker
      1 Dotter
      1 EL Rum
      (zuerst Butter schaumig rühren und dann restliche Zutaten dazu)

      PUDDING:
      1. ½ l Milch (aufkochen, 2 EL Kristallzucker hineingeben)

      2. 1 ½ Packungen Vanillepudding mit 5 EL Milch mischen, wenn dieses Gemisch flüssig ist dann zur kochenden Milch dazuschütten

      3. Vanillepudding kurz aufkochen lassen, immer rühren, dann wegstellen und kalt werden lassen (immer weiterrühren)

      4. Wenn der Pudding kalt ist, nach und nach unter die Creme mischen

      SCHOKOGLASUR:
      15 dag Zartbitter-Kuvertüre über Wasserbad schmelzen und mit 7,5 dag Ceres mischen

      FINALE:
      Kuchenboden mit Bananenscheiben belegen, diese mit einer Schicht Creme bestreichen und mit Schokoglasur überziehen“

      Liebe Grüße

      1. Vielen Dank Christina, ich habe gar nicht so schnell mit einer Antwort gerechnet. Der Boden ist mittlerweile fertig gebacken. Habe mich für für 100g Mehl entschieden, oh oh!!!
        Ach das wird schon! Dafür habe ich den Boden 25 Minuten gebacken.
        Werde morgen über das Ergebnis berichten.

  2. So, gerade eben vom Kindergeburtstag zurück; der Kuchen ist eine Wucht! Sehr lecker!
    Beim nächsten Mal werde ich allerdings die angegebenen 175g Mehl berücksichtigen. War doch ein bisschen schwer den Kuchen vom Backblech zu bekommen mit meinem Versuch von 100g Mehl. Allerdings konnte ich den Kuchen auch nicht vernünftig kühlen, hatte nur Zimmertemperatur und es war ziemlich warm heute. Egal, der Kuchen schmeckt sehr gut. Kam gut an!
    Viele Grüße, Anja Sträter

Schreibe einen Kommentar zu Anja Sträter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.