die besten Linzeraugen der Welt

Linzeraugen

Ja, das mit den Linzeraugen ist eine eigenartige Sache.

Kaum stellt man einen Keksteller mit verschiedenen Sorten auf den Tisch, stürzen sich alle als erstes auf die Linzeraugen. Auch ich finde sie sehr gut allerdings mag diesen weißen, meist verwendeten, mehlig schmeckenden Mürbteig nicht.  Ich persönlich nehme immer ein Rezept mit Nüssen. So schmecken die Linzeraugen nach mehr, sehen schöner aus und bis jetzt haben sie jedem sehr gut geschmeckt der gekostet hat.

Zutaten für den Nussmürbteig (ca. 50 Stück):

Zutaten für die besten Linzeraugen der Welt
Zutaten für die besten Linzeraugen der Welt
  • 150 g Mehl
  • 150 g fein geriebene Mandeln
  • 150 g Butter
  • 75 g Staubzucker
  • 20 g Vanillezucker (man kann auch 95 g Staubzucker nehmen und ein wenig Vanillemark dazu geben)
  • 50 g Ei
  • 1 Prise Salz und Zimt

Zutaten für die Fülle:

  • Konfitüre – Marmelade (Marille – Aprikose oder Ribisel – Johannisbeere)
  • einen Schuss Whisky oder Rum

Zubereitung des Nussmürbteigs und der Kekse:

  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, mit Frischhaltefolie einwickeln und für min. 2 Stunden kalt (Kühlschrank) rasten lassen.
  2. Backrohr auf 160 Grad vorheizen und die Backbleche mit Backpapier belegen.
  3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläcke oder Matte ca. 3 mm dick ausrollen.

    ausstechen der besten Linzeraugen der Welt
    Teig ausrollen
  4. Nun die Linzeraugen mit des richtigen Ausstrecher ausstechen (Deckel und Boden).
    ausstechen der besten Linzeraugen der Welt
    Linzeraugen austechen

    fertig ausgestochene Linzeraugen, noch nicht gebacken
    fertig ausgestochene Linzeraugen, noch nicht gebacken
  5. Für ca. 15 Minuten backen. Nach 10 Minuten immer mal wieder  beobachten damit man seine „Wunschbräune“ nicht überschreitet. Aus dem Rohr nehmen und erkalten lassen.
frisch gebackene Linzeraugen, noch nicht gefüllt
frisch gebackene Linzeraugen, noch nicht gefüllt

Zusammenführung von Fülle und der Kekse:

  1. Marmelade mit Whisky oder Rum vermischen und glattrühren.
  2. Die Keke füllen und mit Puderzucker bestäuben.

Das wars schon! Sehr einfach und sehr LECKER, nicht nur zu Weihnachten sondern auch unterm Jahr ein Kracher!

Viel Spaß beim nachbacken,

eure Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.