Schlagwort-Archiv: Marmelade

Linzeraugen

Ja, das mit den Linzeraugen ist eine eigenartige Sache.

Kaum stellt man einen Keksteller mit verschiedenen Sorten auf den Tisch, stürzen sich alle als erstes auf die Linzeraugen. Auch ich finde sie sehr gut allerdings mag diesen weißen, meist verwendeten, mehlig schmeckenden Mürbteig nicht.  Ich persönlich nehme immer ein Rezept mit Nüssen. So schmecken die Linzeraugen nach mehr, sehen schöner aus und bis jetzt haben sie jedem sehr gut geschmeckt der gekostet hat.
zum Rezept…

Sachertorte Thema London: „MIND THE GAP“

Was verschenkt jemand wie ich wohl zum Geburtstag?? Klar, einen Kuchen :-).  In diesem Fall war es eine Sachertorte denn damit liegt man, sogut wie, bei jedem richtig.

… Schokolade, Kakao und Marmelade (in diesem Fall „Zwetschgenmarmelade“ von Muttern, mit Obst aus Opa’s Garten) ♥ ! …

Da das Geburtstagskind in London wohnt musste ich erst mal einwenig überlegen wie ich London in die Kuchendeko einbauen kann. Aber, meine liebe Bekannte Nina brachte mich auf die „MIND THE GAP“-Idee (Deutsch: Vorsicht an der Bahnsteigkante.). Denn diese netten Hinweisschilder sieht man überall in der Londoner U-bahn.

Zum Rezept…

 

Bunter Kinderkuchen

Schönen Sonntag zusammen.

Vor kurzem wurde ich gefragt ob ich denn für eine Hochzeit, genauer gesagt für den „Kindertisch„, einen schönen Kinderkuchen machen könnte. Jetzt mag jemand denken das ist doch nicht die richtige Hochzeitstorte, aber ich bin Zufrieden damit ;-)!


Weiterlesen

Karottenkuchen

Sooooo nun ist Ostern fast vorbei und 2 kg mehr auf den Hüften :-).Mein heuriger Osterkuchen für die Familie ist, naja, wie soll man sagen, etwas eigensinnig geworden.

Geschmacklich ein Traum denn das Rezept ist einfach sehr sehr gut, aber Schönheit (bis auf meine Hasen) ist dieser Kuchen keine :-). Den konnte mir auch die Familie nicht mehr schönreden.
Weiterlesen…

Biskuitroulade mit Ribiselmarmelade

Hier ein sehr einfaches aber schmackhaftes Rezept einer Biskuitroulade, diese werde ich mit Ribiselmarmelade füllen, man kann sich aber austoben und die verschiedensten Varianten versuchen.

Zuerst benötigt man 3 Eier (Größe M), Eigelb und Eiweiß müssen getrennt werden (2 Schüsseln).

Das Eiweiß steif schlagen und 50 g Zucker hinzugeben.

Die Eigelb mit 4 EL lauwarmen Wasser schaumig schlagen (die Masse sollte ein fester Schaum sein) danach 100 g Zucker hineinrieseln lassen.

Das Eiweiß unterheben und 150 g Mehl mit 1 TL Backpulver dazusieben.

Mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben sodass die Masse schön luftig bleibt.

Den Backofen sollte man auf ca. 170 – 180 Grad vorheizen, und am Backblech das Backpapier auslegen. Nun den Teig gleichmäßig darauf verteilen.

Jetzt gehts für 10 bis 15 Minuten ab ins Rohr!

In der Zwischenzeit bleibt genügend Zeit die Spülmachine einzuräumen 😉 und ein natürlich sauberes Geschirrtuch bereitzulegen, auf dem man dann Kristallzucker verteilt.

Darauf wird dann der frisch aus dem Ofen genommene Teig gestürzt und das Backpapier langsam abgezogen. Sofort den Teig samt Tuch rollen und auskühlen lassen.

Zum befüllen wieder ausrollen und füllen.

Zu guter letzt wird die Roulade wieder zusammengerollt, aber diesmal ohne Geschirrtuch ;-).

ACHTUNG … die ganze rollerei kann dem Biskuit erheblischen Schaden zufügen 😉

Wenn nicht alles glatt läuft wie in meinem Fall, empfehle ich viel Staubzucker als Deko… damit lässt sich einiges Vertuschen 🙂

GUTEN APPETIT